Taxitarif

Die festgesetzten Beförderungsentgelte und Beförderungsbedingungen für den Verkehr mit Taxen gelten für Taxiunternehmen, die ihren Betriebssitz in Landkreis Erlangen-Höchstadt haben. Der Pflichtfahrbereich umfasst das Gebiet des Landkreises Erlangen-Höchstadt und der Städte Erlangen, Nürnberg und Fürth.

Bitte rufen Sie uns an, um ein unverbindliches Angebot zu erhalten:

+49 (0) 9132 58 68

Beschreibung Preis
Grundpreis 3,20 €
je Kilometer 1,90 €
Zeitpreis (je Stunde) 30,00 €
Zonenzuschlag Zone I: 3-5 km 3,00 €
Zonenzuschlag Zone II: 6-10 km 6,00 €
Zonenzuschlag Zone III: 11-15 km 9,00 €
Zonenzuschlag Zone IV: 16-20 km 12,00 €
Zonenzuschlag Zone V: über 20 km 15,00 €
Mindestfahrpreis 3,40 €

Taxitarifordnung 2018

Das Landratsamt Erlangen-Höchstadt erlässt aufgrund von § 51 Abs. 1 des Personenbeförderungsgesetzes (PBefG) i. d. F. d. Bek. vom 08.08.1990 (BGBI. 1 S. 1690), zuletzt geändert durch Gesetz vom 26.06.2013 (BGBI. 1 S. 1738), und aufgrund von § 31 der Verordnung über Zuständigkeiten im Verkehrswesen vom 22.12.1998 (GVBI. S. 1025), zuletzt geändert durch Verordnung vom 26.09.2013 (GVBI. S. 624), folgende Verordnung:

§ 1 Geltungsbereich und Pflichtfahrbereich

(1) Die in dieser Verordnung festgesetzten Beförderungsentgelte und -bedingungen für den Verkehr mit Taxen gelten für Taxiunternehmen, die ihren Betriebssitz im Landkreis Erlangen-Höchstadt haben.

(2) Der Pflichtfahrbereich umfasst das Gebiet des Landkreises Erlangen-Höchstadt und der Städte Erlangen, Nürnberg und Fürth.

§ 2 Beförderungsentgelt

(1) Das Beförderungsentgelt setzt sich unabhängig von der Zahl der beförderten Personen zusammen aus

a) dem Grundpreis von 3,20 €,
b) dem Kilometerpreis nach Abs. 2,
c) dem Zeitpreis nach Abs. 3 und
d) Zuschlägen für die Anfahrt nach Abs. 4.

(2) Der Kilometerpreis wird in Schalteinheiten von 0,20 € berechnet. Der Streckenpreis beträgt 0,20 € je angefangene 105,3 m Wegstrecke (1,90 € je Kilometer).

(3) Der Zeitpreis beträgt während der Ausführung des Beförderungsauftrages 0,20 € je 24,0 Sekunden (30,00 € pro Stunde). Als Wartepreis gilt jedes Anhalten der Taxe auf Veranlassung des Bestellers oder aus verkehrlichen, vom Taxifahrer nicht zu vertretenden Gründen.

(4) Die Anfahrt ist innerhalb eines Umkreises von 2 km Luftlinie vom zentralen Taxistandplatz des Betriebssitzes frei. Soweit die Fahrt nicht zum Betriebssitz zurückführt, werden entsprechend der nachfolgend beschriebenen Zonen Zuschläge erhoben:

Zone I (Luftlinie) 3 – 5 km 3,00 €
Zone II (Luftlinie) 6 – 10 km 6,00 €
Zone lll (Luftlinie) 11 –15 km 9,00 €
Zone IV (Luftlinie) 16 – 20 km 12,00 €
Zone V (Luftlinie) über 20 km 15,00 €

Als Mittelpunkt der Zonen gilt der jeweilige Taxenstandplatz, bei mehreren Standplätzen der Standplatz im Zentrum der Betriebssitzgemeinde.

(5) Der Mindestfahrpreis beträgt einschließlich der ersten Schalteinheit 3,40 €. Er ist auch dann zu entrichten, wenn die Fahrt aus Gründen, die der Besteller zu vertreten hat, nicht durchgeführt wird.

§ 3 Zuschläge

An Zuschlägen werden erhoben:

a) für die Anforderung eines Großraumtaxis (Personenkraftwagen, die nach ihrer Bauart und Ausrüstung zur Beförderung von mehr als 5 Personen – einschließlich Fahrer – geeignet und bestimmt sind 5,00 €, Rollstühle und Handgepäck werden unentgeltlich befördert;
b) für die Beförderung von während der Fahrt im Rollstuhl sitzenden Personen 10,00 €.

§ 4 Abweichende Fahrpreise

(1) Von den in dieser Verordnung festgesetzten Tarifen abweichende Beförderungsentgelte (insbesondere zur Kranken- oder Schülerbeförderung) sind innerhalb des Pflichtfahrbereichs (§ 1 Abs. 2) nur mit Genehmigung der Behörde zulässig.

(2) Bei Beförderungen über den Pflichtfahrbereich hinaus· ist das Beförderungsentgelt für die gesamte Fahrtstrecke vor Antritt der Fahrt mit dem Fahrgast frei zu vereinbaren. Kommt keine Vereinbarung zustande, gelten die für den Pflichtfahrbereich festgesetzten Beförderungsentgelte als vereinbart.

(3) Für Nebenleistungen kann ein zusätzliches Entgelt vereinbart werden.

§ 5 Abrechnung und Zahlungsweise

(1) Für Fahrten innerhalb und außerhalb des Pflichtfahrbereichs kann, wenn es angezeigt erscheint, eine Vorauszahlung in Höhe des voraussichtlichen Fahrpreises verlangt werden.

(2) Der Fahrer muss während des Dienstes stets einen Betrag von 50,00 € wechseln können. Fahrten zum Zwecke des Geldwechselns gehen zu Lasten des Fahrers.

(3) Verlangt der Fahrgast eine Quittung über das Beförderungsentgelt, so ist ihm diese unter Angabe der Fahrtstrecke und der Ordnungsnummer sowie des Namens des Unternehmers und der Betriebssitzadresse zu erteilen. Die Quittung ist vom Fahrer unter Angabe des Datums zu unterschreiben.

§ 6 Fahrpreisanzeiger

(1) Fahrten sind im Pflichtfahrbereich ausschließlich mit eingeschaltetem Fahrpreisanzeiger durchzuführen.

(2) Bei Störungen des Fahrpreisanzeigers ist der Beförderungsanspruch nach den zurückgelegten Kilometern zu berechnen; dabei ist der Kilometerpreis gemäß § 2 Abs. 2 zu berechnen.

(3) Wartezeiten bis zu 5 Minuten dürfen bei Störungen des Fahrpreisanzeigers nicht berechnet werden. Übersteigt die Wartezeit 5 Minuten, so sind für die gesamte Wartezeit 0,20 € pro 28,8 Sekunden zu berechnen.

(4) Störungen des Fahrpreisanzeigers sind unverzüglich zu beseitigen.

§ 7 Allgemeine Pflichten

(1) In jeder Taxe ist eine Abschrift dieser Verordnung mitzuführen und dem Fahrgast auf Verlangen vorzulegen.

(2) Alle Bediensteten eines Taxiunternehmens sind mit dieser Verordnung vertraut zu machen und zu ihrer Beachtung anzuhalten.

§ 8

Zuwiderhandlungen gegen die Vorschriften dieser Verordnung können gemäß § 61 Abs. 1 Nr. 4 und Abs. 2 PBefG als Ordnungswidrigkeit mit einer Geldbuße bis zu 5.000,00 € geahndet werden.

§ 9 Inkrafttreten

Diese Verordnung tritt zum 01.01.2018 in Kraft. Gleichzeitig tritt die Verordnung vom 01.05.2015 außer Kraft.

Erlangen, den 27.10.2017
Landratsamt Erlangen-Höchstadt

+49 (0) 9132 58 68