Behindertenfahrten Fahrdienst Krankenkassenfahrten

Krankenfahrten und Behindertentransport

Wir erleichtern Ihren Weg zum Krankenhausaufenthalt so gut es für uns geht und unterscheiden dabei zwischen stationären Aufenthalten und ambulanten Behandlungen:

Stationäre Aufenthalte

Sowohl Hin- als auch Rückfahrten werden von den Krankenkassen ohne vorheriger Genehmigung übernommen.

Ambulante Fahrten

Hin- und Rückfahrten müssen im Voraus durch den Arzt verordnet und von Ihrer Krankenkasse genehmigt werden. Jede Fahrt muss unter der medizinischen Notwendigkeit von Ihrem Arzt gekennzeichnet sein. Bitte stellen Sie vor der Taxifahrt einen entsprechenden Antrag, welchen Sie bei Ihrem Fahrer vorzeigen. Der gesetzliche Eigenanteil muss pro Fahrt und bis zum Erreichen Ihrer persönlichen Belastungsgrenze bar im Taxi bezahlt werden. Nach Erreichen Ihrer persönlichen Belastungsgrenze erhalten Sie von Ihrer Krankenkasse eine Bescheinigung zur Befreiung vom Eigenanteil. Der gesetzliche Eigenanteil beläuft sich auf 10 % des Fahrpreises und beträgt mindestens fünf EUR dafür aber maximal auf zehn EUR.

Behinderten Fahrdienst

Selbstverständlich bieten wir auch die Leistung des Behinderten Fahrdienstes! Unser Fahrer ist Ihnen beim Ein- und Aussteigen natürlich gerne behilflich. Dazu benötigen unsere Fahrer nur Ihren gültigen Berechtigungsausweis, der immer als grüner Schein gekennzeichnet ist. Auch hierfür gilt eine schriftliche Verordnung seitens Ihres Arztes, auch um die Abrechnung mit Ihrer Krankenkasse kümmern wir uns gerne selbstständig.

Was wir zur Abrechnung mit Ihrer Krankenkasse benötigen
Was Sie beachten müssen

Bei der Berechtigung handelt es sich um Menschen mit Behinderung, die wegen Art und Schwere ihrer Behinderung öffentliche Verkehrsmittel nicht oder nur unzureichend nutzen können bzw. für die keine öffentlichen Verkehrsmittel zur Verfügung stehen. Dies gilt für Menschen mit außergewöhnlichen Gehbehinderungen, Menschen mit geistiger/seelischer Behinderung, blinde Menschen und Menschen mit Sinnesbehinderung.

Für den Fahrdienst für Menschen mit Behinderung gibt es zwei Abrechnungsverfahren.

  1. Eine Einzelfahrt kann bis maximal 50 Kilometer betragen. Für eine längere Fahrstrecke können mehrere Einzelfahrten zusammengelegt werden. Eine Einzelfahrt kann bis zu 30 Minuten unterbrochen werden.
  2. Sie darf aber nur in einer Richtung gehen. Die Rückfahrt ist als eine weitere Einzelfahrt zu entwenden.
  3. Die gesamt einfach Fahrstrecke maximal 100 Km Betragen.
  4. Ihnen stehen 1500 Km im Jahr zu. Diese können von Kilometer 0 – 100 pro Tag abgefahren werden.
  5. Die Fahrt kann bis zu 30 Minuten unterbrochen werden. Wie auch im oberen Punkt dürfen 100 Kilometer nicht überschritten werden.
  6. Wie in Punkt 1 und 2 sind Fahrten zum Arzt oder ärztliche verordnete Maßnahmen zu Arbeitsstätten, Tagesstätten und Schulen nicht zulässig . Ebenso Fahrten im Rahmen von Erholung und Urlaubsreisen.
+49 (0) 9132 58 68